Integration

In Sachsen-Anhalt haben etwa vier Prozent der Gesamtbevölkerung einen Migrationshintergrund. Die Integration der bleibeberechtigten Migrantinnen und Migranten gehört zu den zentralen Herausforderungen für die Zukunftsfähigkeit Sachsen-Anhalts.

Ziel der Integrationspolitik der Landesregierung ist es, die Potenziale der zu dieser Bevölkerungsgruppe gehörenden Menschen zu erschließen und Weltoffenheit, Toleranz sowie ein friedliches Miteinander von Zugewanderten und Einheimischen zu festigen.

Zur Erreichung dieses Ziels ist die Landesregierung auf zahlreichen Handlungsfeldern aktiv. Dabei wird Integrationspolitik nicht als eine Addition fachpolitischer Maßnahmenbündel, sondern als ressortübergreifende Querschnittsaufgabe verstanden, wobei die Gesamtkoordinierung dem Ministerium für Inneres und Sport obliegt und hier wahrgenommen wird.

Den Handlungsrahmen für die Integrationspolitik des Landes bilden das „Leitbild zur Entwicklung der Zuwanderung und Integration in Sachsen-Anhalt“, der Beitrag der Länder zum Nationalen Integrationsplan und das „Aktionsprogramm Integration“.

Darüber hinaus finden Sie Informationen zum Download (nicht barrierefreie PDF-Dokumente) unter den Stichworten: